Meine 12 von 12 im Monat Juli 2022

offenes MacBook Pro auf Schreibtisch mit geöffnetem Excel-Sheet zur Berechnung von Größen für ein neues Strickdesign sowie Ausdrucke der Anleitung mit handschriftlichen Notizen

Ich nehme dich heute mal einen ganzen Tag mit und lasse dich an meinem Alltag teilhaben. Das Format heisst „12 von 12“, es sollen an jedem 12. Tag eines Monats 12 Fotos aufgenommen und verbloggt werden, mit nur kurzen Bildunterschriften oder Texten. 

Für mich ist es eine Premiere. In meiner früheren Bloggerzeit gab es das noch nicht – glaube ich jedenfalls.
Initiatorin dieses Formates ist Caro von draussennurkaennchen. Auf ihrem Blog verlinken auch die anderen Bloggerinnen und Blogger ihre Beiträge unter dem aktuellen Beitrag von Caro und du kannst schauen, was alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer an diesem Tag erlebt haben.

Mein 12. Juli ist ein typischer Dienstag im Home Office. Ich habe dir ja schon erzählt, dass ich von Montag bis Donnerstag jeweils 8 Stunden in meinem Angestelltenjob arbeite. 

Du willst wissen, wie so ein Tag aussieht, dann scrolle weiter nach unten und sieh selbst.

obere Bettecke mit Kopfkissen rechts und Nachttisch mit Lampe, Wecker und Brille rechts
Morgens, kurz nach sieben, es hilft alles nix, ich muss aufstehen. Ich werde in diesm Leben kein Morgenmensch mehr werden. Jetzt ab ins Bad – ich kenne dich nicht, aber ich wasche dich trotzdem.
offener Kleiderschrank mit 2 Ebenen, in denen Oberteile, Hosen und Röcke hängen
Was Bequemes fürs Arbeiten Zuhause rauszusuchen, macht meist kein Problem – einfach ein Ober- und ein Unterteil rausgreifen, die leeren Bügel ins obere Fach legen und schon kann es an den Schreibtisch gehen. Frühstück wird überbewertet, das brauchte ich schon als Kind nicht, ein Glas Wasser reicht mir.
Blick vom Wohnzimmer auf den Balkon bei geöffneter Balkontür. Grünpflanzen auf der Fensterbank innen und grüne Bäume vor dem Balkon im Hintergrund
Noch schnell die Balkontür aufmachen, jetzt ist es noch kühl, und das Wohnzimmer lüften. Die Fliegengittertür hält besagte geflügelte Besucher draussen und auch die, die mein Blut wollen.
leeres Vogelnest in der Regenrinne an der rechten Balkonseite
Ein Blick in unsere Regenrinne am Balkon – das Nest ist leer. Die beiden Gartengrasmücken haben sich gestern das erste Mal aus ihrem Nest bewegt und sind jetzt flügge. Es war etwas Besonderes für uns, sie vom türkisgesprenkelten Ei über das Schlüpfen bis zur ihrer Entwicklung vom rosanen und später braunen Etwas und schließlich das Wachsen ihres Gefieders beobachten zu dürfen – sie werden uns fehlen!
Blick aus dem Arbeitszimmerfenster mit grünem Bäumen im Hintergrund und geöffnetem Firmenlaptop rechts und zweitem großen Monitor und zweiter Tastatur links im Bild
Jetzt aber wirklich an die Arbeit und nicht vom schönen Wetter draußen ablenken zu lassen.
Laptoptastatur im Hintergrund und linkes Handgelenk mit Apple Watch, die mich auffordert aufzustehen
Meine Uhr erinnert mich daran, jede Stunde aufzustehen und mich zu bewegen statt mir den Hinter platt zu sitzen. Das hilft, denn wenn ich in Arbeit vertieft bin, merke ich meist nicht, wie die Zeit vergeht.
Blick in einen geöffneten relativ leeren Kühlschrank
Mittagspause und eine Blick in den Kühlschrank offenbart, dass wir dringend wieder einkaufen müssen.
Cappuccino läuft aus einer Espressomaschine mit Milchbehälter und rechts davon die Küchenarbeitsplatte mit einem Teller mit roten Paprikastücken und einer Banane
Zum Glück ist noch Milch für einen Cappuccino da und Paprika, mein Lieblingsgemüse und eine Banane.
offenes MacBook Pro auf Schreibtisch mit geöffnetem Excel-Sheet zur Berechnung von Größen für ein neues Strickdesign sowie Ausdrucke der Anleitung mit handschriftlichen Notizen
Es ist halb sechs und ich habe Feierabend im Angestelltenjob und kann mich weiter ans Graden meiner neuen Strickjackenanleitung machen – 9 Größen bedeuten viele Zahlen. Damit es noch etwas spannend bleibt bis Oktober, verrate ich noch nichts weiter, vielleicht demnächst am ein Teaserfoto #samtsofablau
Japanische Schüssel, weiss mit blauem Netzmuster auf einem grauen Tischset mit geometrischem Muster und im mit Wasser gefülltes Glas
Das Wetter ist noch schön und wir können auf dem Balkon zu Abendessen. Ich lasse mich gerne von meinem Mann bekochen, ich bin fürs Kuchenbacken zuständig. Da wir beide gerne asiatisch essen, gibt es mindestens einmal in der Woche etwas asiatisch angelehntes – es riecht schon Verführerisch!
Gemüse, Hühnchenteil und Reis in japanisches Schale
Heute geht es sehr scharf zur Sache, für meinen Geschmack durch die indische Vindaloopaste schon etwas zu heftig. Ich mag es scharf, aber wenn ich die anderen Gewürze durch zuviel Chilli nicht mehr schmecke, ist es doch grenzwertig. Da hilft auch der Curcumareis nichts mehr – da muss ich wohl durch.
Blick auf das Sofa neben mir mit Garnschale und einem angefangenen Leinenpulii sowie ein durchsichtiges Täschchen mit Strickutensilien
Beim abendlichen Strickflixen geht heute nur noch glatt rechts im Kreis. Erkennst du noch mein WIP vom letzte Jahr? Es ist die Leinenversion meiner All about Eve Anleitung. Für Abende auf dem Sofa perfekt ohne groß nachzudenken, nachdem die Lochmusterpasse schon fertig ist, bis die Augen zufallen.

3 Antworten

  1. Schön, dass du deinen Blog wieder weiter führst, den habe ich schon früher verfolgt. Die „12 von 12“ gibt es schon lange (ich habe allerdings noch nie daran teilgenommen).
    LG Ingrid

  2. Super kurz, bündig und schön humorvoll geschrieben 🙂 danke für deinen Tageseinblick. Jetzt traue ich mich wohl auch mal an einen „12von12“

    Liebe Grüße, Susanne Eggers
    Tierkommunikation & Frauhencoaching

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.