Strickbegriffe erklärt: Was bedeutet Ease?

Claudia Emoticon mit Sprechblase Strickbegriffe erklärt: Was bedeutet Ease?

Du hast dieses Wort noch nie im Zusammenhang mit Stricken gehört? 
Du findest es in einer Strickanleitung meist in dem Abschnitt, in der die Größen genannt werden, in Verbindung mit einer Zahlenangabe. Es gibt an, wie locker oder eng das fertige Strickstück bei dir sitzen sollte – aus der Sicht der Designerin oder des Designers. Es ist die Abweichung des Strickstücks vom tatsächlichen Körpermaß.
Ins Deutsche übersetzt wirst du hierfür den Begriff Bequemlichkeitszugabe oder Mehrweite für positive Ease finden, seltener auch Spielraum.

Lass es mich an ein paar Beispielen erklären, damit es nachvollziehbarer wird.

Positive Ease

Diese Bezeichnung wirst du am häufigsten finden. Denn meist ist ein Strickstück weiter geschnitten, damit du es bequemer hast. Einen positiven Wert bekommst du, wenn das Strickstück weiter ist als dein Körpermaß. Wenn du 115 cm Brustumfang hast, und die strickst einen Pulli mit 125 cm Umfang, sind 10 cm Platz zwischen dem Pulli und dir. Bei den aktuellen Oversized-Pullis werden auch schon mal bis zu 25 cm Mehrweite angegeben.

In älteren Anleitungen wirst du Begriffe dafür finden wie körperumspielt oder locker.

Zero Ease

Zero bedeutet Null. Der Pulli hat den gleichen Umfang wie du, bei 115 cm Brustumfang, misst der Pulli auch 115 cm. Das wird auch körpernah genannt. Wenn du deine Körperform betonen möchtest, ist das eine Möglichkeit. Eine weitere Möglichkeit, beschreibe ich im nächsten Abschnitt.
Für eine gute Passform solltest du bei Oberteilen mit Armkugeln an den Schultern KEINE Mehrweite haben. Ansonsten rutscht die Naht über die Schultern und die Ärmel verschieben sich dadurch. Deine Schulterweite kannst du einfach selbst messen: Nimm einen Faden und befestige ihn an der Schulternaht so, dass er eine Fortsetzung des Armansatzes bildet. Mache das Gleiche auf der anderen Seite und miss dann den Anstand zwischen den beiden Fäden.

Negative Ease

Es kann auch negative Werte geben, wenn der Pulli 110 cm Umfang hat und du 115 cm Brustumfang, dann muss sich das Gestrick dehnen, wenn du den Pulli anziehst. Das wird körper- oder figurbetont genannt. Diese Variante eignet sich vor allem für Pullover und Tops. Bei Strickjacken mit Knopfleiste und Knöpfen, können die Knöpfe leicht aufgehen, wenn du dich bewegst. Wenn du deine Strickjacken offen trägst, hast du hier keine Probleme. Das Gleiche gilt auch für verschlusslose Strickjacken, die so entworfen, dass bewusst die Vorderteile schmaler sind als die halbe Rückenteil-Breite.

Mützen und Socken brauchen negative Ease, damit sie nicht vom Kopf oder von den Füßen rutschen, macht Sinn, oder?

Wo macht Ease Sinn und wo nicht?

Perfekt ist, wenn in der Anleitung steht, auf welche Körperstelle sich diese Angabe bezieht. Wenn nichts dabeisteht, bezieht sich die Angabe auf den Brustumfang oder bei gerade geschnittenen Oberteilen auf den Körperumfang.

15 cm Mehrweite für die Ärmel macht meist keinen Sinn, das passt nur zu Kimonos. Aber was ist die richtige Mehrweite für Ärmel? Auch hier können sie enganliegend sein. Das macht bei Oberteilen mit 15–25 cm Mehrweite am Körper Sinn. Denn sonst sieht dein Oberteil eher wie ein Sack aus. Bei lockeren Oberteilen hängt es davon ab, ob du noch etwas unter ihm tragen möchtest. Dann empfehle ich zwischen 5 und 10 cm. Wenn du sie direkt am Körper trägst, reichen 2–4 cm aus. Aber das legst du selbst fest, womit du dich am wohlsten fühlst.

Was nimmst du jetzt für dich mit?

Du weißt, wofür der Begriff Ease steht und dass du abhängig von deinen Körpermaßen überlegen kannst, ob du der Empfehlung des Designers oder der Designerin folgst, oder du dir mit deiner individuellen Mehrweite im Kopf die entsprechende Größe auswählst.
Achte beim nächsten Oberteil, das du stricken wirst, einfach mal auf diese Angaben und mache es dann zu deinem eigenen Wohlfühlteil.


Welche Erfahrungen hast du schon beim Thema Mehrweite gemacht? Schreib es gerne in die Kommentare.

4 Antworten

  1. Liebe Claudia
    Danke für den Blog! Wenn bei Strickanleitungen steht „10cm positive ease „ habe ich immer die Finger davon gelassen, weil ich mich wusste, welche Masse ich nehmen sollte.
    Wenn ich also einen Brustumfang von 115cm habe, schlage ich dann die Maschenzahl für 115cm an oder die für 125cm?
    Herzlichen Dank für deine Antwort! Ich wünsche dir ein schönes Wochenende!
    Liebe Grüsse Corinne

    1. Liebe Corinne, schau dir die Maßtabelle in der Anleitung an und schaue, ob dort steht, dass die Maße darin, die des fertigen Strickstücks sind. Wenn das der Fall ist, nimmst du die Größe, in der 125 cm als Brustumfang angegeben ist. Dann hast du 10 cm Mehrweite. Wenn du es liebef enger oder weiter haben möchtest, als die Designerin es empfiehlt, nimmst du einfach diese Größe. Wenn es nicht drin steht, frag bei der Designerin nach.
      Liebe Grüße Claudia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert